Langenscheidts encyklopädische Wörterbücher

Wörterbuch
Aus dem Katalog der Langenscheidtschen Verlagsbuchhandlung (zwischen 1914 und 1918):
Wer im Studium der Unterrichtsbriefe nach der Methode Toussaint-Langenscheidt bereits vorgeschritten ist oder sich besonders mit der Lektüre fremdsprachlicher Zeitungen und Bücher beschäftigt, kann auf die Dauer eines guten praktischen Wörterbuches nicht entraten. Denn das mühevolle Nachschlagen und suchen in früheren Lektionen, um einen Ausdruck oder die Aussprache eines Wortes zu finden, erfordert unnötig viel Zeit und Geduld.
Durch den Gebrauch eines Lexikons kann man sich die Arbeit wesentlich erleichtern, weil man an dessen Hand alles Wissenswerte fast mühelos findet. Für die englische und für die französische Sprache kommen in erster Linie zwei WErke in Betracht, die weltbekannten Wörterbücher von „Muret-Sanders“ und „Sachs-Villatte“, die von der gesamten Kritik als ein „Triumpg der Lexikographie“ und die „Krone aller Wörterbücher“ beteichnet wurden. Für die Benutzer der Unterrichtsbriefe nach der Methode Toussaint-Langenscheidt besitzen die beiden Wörterbücher insofern einen großen Vorteil, als sie mit diesem in der Aussprachebezeichnung übereinstimmen. Jedem anderen aber wird die Aussprachebezeichnung eine wertvolle Hilfe beim Sprachstudium sein.
Die beiden Wörterbücher sind diejenigen Nachschlagewerke, die wirklich auf der Höfe der Zeit stehen und bei jedem einzelnen Wort angeben: 1. Aussprache, 2. Groß- und Kleinschreibung, 3. Konjugation und Deklination, 4. Stellung der Adjektive, 5. Etymologie. Jedes der beiden Werke hat zwei Ausgaben: eine große Ausgabe und eine Hand- und Schulausgabe.
Von den vielen Tausend Urteilen, die über diese Wörterbücher gefällt worden sind, können hier nur einige angeführt werden:
Oberrealschullehrer ALtperter in Saarbrücken: „Ich teile Ihnen das Urteil meiner Kollegen, die Neusprachler sind, mit. Es lautet einstimmig dahin, daß sowohl das englische als auch das französische Wörterbuch das Beste ist, was existiert.“
Professor Dr. Nesse vom Kgl. Realgymnasium in Zittau sagt am Schlusse eines langen Briefes: „Ich balte die Hand- und Schulausgabe der Wörterbücher von Sachs-Villatte für das Französische und Muret-Sanders für das Englische für die beste und gediegenste Leistung auf dem Gebiet der Lexikographie.“

(Katalog der Langenscheidtschen Verlagsbuchhandlung, zwischen 1914 und 1918)

Über die Wörterbücher Aus dem Katalog der Langenscheidtschen Verlagsbuchhandlung (c1914/18)

Über die Wörterbücher
Aus dem Katalog der Langenscheidtschen Verlagsbuchhandlung (c1914/18)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s